Demnächst

25.10.2018 Manderscheid * (Der BLACK)

28.09.2018 Bochum * Kulturrat (Der BLACK & Philipp Römer)

22.09.2018 Kirchheim * Bastian (Der BLACK & Philipp Römer)

08.09.2018 Uelzen * Schamuhns-Neues-Schauspielhaus (Der BLACK)

25.07.2018 Gladenbach * Bildungszentrum (Der BLACK & Philipp Römer)

18.07.2018 Gladenbach * Bildungszentrum (Der BLACK & Philipp Römer)

11.07.2018 Gladenbach * Bildungszentrum (Der BLACK & Philipp Römer)

16.04.2018 Bad Rothenfelde * Haus des Gastes (Der BLACK & Ingo Insterburg)

15.04.2018 Eschweiler * Talbahnhof (Der BLACK & Ingo Insterburg)

14.04.2018 Bocholt * Alte Molkerei (Der BLACK & Ingo Insterburg)

12.04.2018 Ratingen * Tragödchen (Der BLACK & Ingo Insterburg)

23.02.2018 Bühl bei Baden * Baden (Der BLACK & Pit Klein) - zur Erinnerung an Friedl, ein Graßhoff Abend

27.01.2018 Melle - Buer * Bueraner Hof (Der BLACK & Ingo Insterburg)

03.11.2017 Bernburg * Theater (Der BLACK & Ingo Insterburg)

...

INGO INSTERBURG & BLACK

"Höhepunkte aus zwei Künstlerleben"

DER BLACK SINGT“ ernste, nachdenkliche, humorige, witzige aber auch politische Lieder mit viel Spaß, dem nötigen Ernst und ohne erhobenen Zeigefinger. Bitte „WEITERSAGEN“, BLACK ist nicht „MESCHUGGE“ und denkt selber.

Seine Auftritte sind geprägt durch neue Limericks, Ostpreußische Geschichten (Der BLACK ist gebürtiger Ostpreuße), den ein oder anderen Song zur Erinnerung an „Schobert & Black“.

Den weitaus größeren Teil seines Repertoires hat BLACK um Texte erweitert, die meist von mit ihm befreundeten Autoren stammen - kritische, politische und satirische Texte - u.a. von Klaus de Rottwinkel, Pit Klein, Volker Ludwig, Klaus Pawlowski, Bungter und Frorath, Tom Stüve, Victor Jara und Atahualpa Yupanqui aus Südamerika.

Philipp Roemer:

begleitet BLACK als Gitarrist, wann immer es geht. Philipp Roemers Virtuositätt kommt mit Leichtigkeit und Souveränität daher und hin und wieder brilliert er mit zweiten Gesangsstimmen, die Glanzlichter setzen.

Ingo Insterburg:

... ist feinsinnig und kunstsinnig, er ist sensibel und romantisch,  dazu hochmusikalisch, einfallsreich und vor allem urkomisch. Fähigkeiten genug, um einen Kleinkunst- und Musikabend zu gestalten. Kleine Lied-Miniaturen bringt er dar,  begleitet sich und seine glasklar-lyrischen Texte mit allerlei Instrumenten, einen großen Teil von diesen hat er selbst gebastelt. Kleine Wahrheiten und viele Bosheiten hat er in wohlgefeilte Verse verwandelt. Natürlich- seine  Zugaben kündigt er gleich zu Anfang komplett an- kommt er nicht ohne "Ich liebte ein Mädchen in...“ von der Bühne, die er, der Kleinkunst -  Mann mit jahrzehntelanger Groteske - Erfahrung, doch so liebt. Spektakulär dazu ist die virtuose Musikalität des Ingo Insterburg. Er spielt unter andrem Gitarre und Geige gleichzeitig und, wenn noch ein Fuß frei ist, perkussiert er sich zeitweilig in Ektase. Mit allgemeingültigen Comedy - Maßstäben ist Insterburg nicht beizukommen. Zu ausgefallen ist seine Methode, auf einem zu hohen Level schwebt sein Material. Ein Juwel, kostbar und Edel, dieser Künstler.

 

facebooktwittergoogleyoutubevimeo

© Der BLACK 2017